Info

Hier finden Sie Informationen rund um die DJK Wombach.

Angefangen von Mitgliedsanträgen über Downloads, Informationen über die Vorstandschaft und Abteilungsleitungen bis hin zur Chronik des Vereins ist hier alles drin.

 
Vorstand (+Kassier)
 
Vorstand
 
Vorstand (+ Jugendleiteiter)
 
 
Andreas Gehrling
Schriftführer + Mitgliederverwaltung
 
Christian Riedmann
Öffentlichkeitsarbeit
 
 
 
Ernst Ullrich
Beisitzer
 
Jürgen Schecher
Beisitzer
 
 
Fußball
 
Volleyball
 
Wintersport
 
 
Steffen Przyklenk
Alte Herren
 
Gymnastik - Frauen
 
Gymnastik - Senioren
 
2018

Fußball: 1. Mannschaft - Meister Kreisklasse 2017/2018 / Aufstieg in die Kreisliga

Fußball: 2. Mannschaft - Vizemeister B-Klasse 2017/2018 / Aufstieg in die A-Klasse


2018

Einbau einer Beregnungsanlage in den Hauptplatz


2017

Umwandlung des Hartplatzes in einen Rasenplatz


2017

Fußball: Meister A-Klasse 2016/2017 / Aufstieg in die Kreisklasse


2016

Volleyball: Meister der Kreisliga West Frauen 15/16 / Aufstieg in die Bezirksklasse


2014

Fußball: Abstieg der 2. Mannschaft in die B-Klasse


2014

Fußball: U9-Meisterschaft
(Spielgemeinschaft mit DJK Wombach, SV Rodenbach und FSV Neustadt/Erlach)


2013

Volleyball: Erstes Sommerfest der Abteilung


2012

Kabinenanbau


2012

Fußball: Abstieg der 1. Mannschaft nach 13 Jahren Kreisliga


2012

50-Jahre SV DJK Wombach


2012

Fußball: U17-Meisterschaft
(Spielgemeinschaft mit DJK Wombach und SV Sendelbach/Steinbach)


2012

Fußball: U9-"Meisterschaft"
(Spielgemeinschaft mit DJK Wombach und SV Rodenbach)


2012

Fußball: Gründung der JFG Spessarttor mit Wombach, Sendelbach/Steinbach, Lohr, Sackenbach, Neustadt/Erlach und Rodenbach
Seit der Saison 2012/2013 spielen alle Jugendspieler dieser Stammvereine ab der U13 in der JFG.


2011

Rasenplatzdrainage saniert


2010

Eigener Internetauftritt für die Fußball- und Alte Herren Abteilung


2010

Fußball: Junioren-Trainingscamp


2010

Umkleidekabinen renoviert


2009

Fußball: Stadtmeisterschaft gewonnen


2008

Fußball: Junioren-Trainingscamp mit Ingo Anderbrügge (Intersport)


2008

Fußball: U9-Meisterschaft


2007

Jugendarbeit mit dem Sepp-Herberger-Preis vom BFV ausgezeichnet


2007

Fußball: U13-Meisterschaft


2006

Spielplatz am Sportplatz fertig gestellt


2004

Die DJK geht online


2003

Fußball: U17-Meisterschaft
(Spielgemeinschaft mit DJK Wombach und SV Rodenbach)


2002

40-jähriges Vereinsjubiläum


2002

Fertigstellung des Fußballerraumes


2002

Sanierung des Vereinsheimdaches und Schaffung überdachter Zuschauerplätze


2002

Große Trainingsanzug-Aktion mit 200 Trainingsanzügen


1999

Fußball: Aufstieg 1. Mannschaft in die Kreisliga MSP


1997

Fußball: C-Klasse Meisterschaft / Aufstieg B-Klasse


1997

Fußball: E-Jugend Meisterschaft


1996

Bolzplatz auf dem Grundstück von Willibald Endres fertiggestellt


1994

Fußball: Aufstieg in die B-Klasse


1992

Fußball: A-Jugend Meisterschaft


1991

DFB-Verdienstnadel für Horst Siegler und Karl Endres


1989

Fußball: C-Jugend Meisterschaft


1989

Abschluß der Umzäunung des Rasenplatzes


1988

Fußball: Aufstieg in die A-Klasse


1987

25-jähriges Gründungsfest


1985

Fußball: C-Klasse Meisterschaft / Aufstieg B-Klasse


1982

Gründung der Abteilung Volleyball


1982

Fußball: Stadtmeisterschaft gewonnen


1982

Fußball: A-Jugend Fußballmeisterschaft / Aufstieg Kreisliga


1982

Einweihung Allwettersportplatz


1979

Fußball: C-Klasse Meisterschaft / Aufstieg B-Klasse


1975

Fußball: C-Klasse Meisterschaft / Aufstieg B-Klasse


1973

Vereinsheimbau und Einweihung


1971

Gründung der Abteilung "Alte Herren"


1970

Fußball: B-Klasse-Vizemeister


1969

Fußball: C-Klasse Meisterschaft / Aufstieg B-Klasse


1968

Gründung der Jugendabteilung


1967

Einweihung Sportplatz und Sportheim


1967

Mannschaft in Neustadt

Maßgeblich mitbeteiligt am sportlichen Aufschwung der Wombacher Fußballer, in den Jahren nach der Gründung war Werner Wirth. Er stellte seine großen Erfahrungen als langjähriger, aktiver Fußballer des TSV Lohr ganz in den Dienst der DJK Wombach und zwar als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied. 1968/69 gelang der sehnlichst erwartete Aufstieg in die B-Klasse durch das Erringen der Meisterschaft in der C-Klasse Lohr - Marktheidenfeld. Auch nach 1970 war er stets zur Hilfe bereit. Er sprang u.a. dreimal als Interimstrainer ein, um die 1. Mannschaft vor dem drohenden Abstieg zu retten – dies gelang zweimal - erfolgreich.


1962

Gründung des Vereines und Erteilung des Spielrechts

Für Sonntag, den 24. Juni 1962 wurde, auf Initiative einiger Wombacher Burschen, im Gasthaus "Spessarttor" zu einer Versammlung eingeladen. Es erfolgte die Bekanntmachung über die damalige Gemeindedienerin, Frau Agnes Baus, mit der Ortsschelle: „Wer Interesse an der Gründung eines Fußballvereins hat, möge sich am Sonntag, den 24. Juni, nach dem Gottesdienst gegen 11:00 Uhr im Gasthaus "Spessarttor" einfinden. Im alten Gasthaussaal trugen sich auf Anhieb 62 Mitglieder in die Gründungsliste des Vereins ein.
Oswald Rack, wurde zum Gründungsvorstand gewählt, Horst Siegler zu seinem Stellvertreter, Hermann Roth zum Kassier, Vereinsdiener wurde Lothar Gehrling und Hans Hübner war Beisitzer. Als Schriftführer konnte kurz danach Dieter Hübner, als Abteilungsleiter Robert Roth und als Trainer Siegfried Kißlinger gewonnen werden. Es wurden auch gleich erste Überlegungen für den Bau eines Sportplatzes angestellt. Das fehlende Sportgelände war ja ein Hauptproblem, das in früheren Zeiten Fußballvereine in Wombach nur für kurze Zeit bestehen ließ.

Anfang der 60er Jahre war es dann so weit, die nächste Generation wollte Fußball spielen und zwar in einem Verein und auf einem eigenen Sportplatz.
Es gab bis dahin ja nur den "Gänseküppel", Platz der Wombacher Rundkirche als Bolzplatz und später den Platz der heutigen Grundschule. Bereits wenige Wochen nach der Gründungsversammlung vom 24. Juni, am 20. Juli 1962, fand die erste Hauptversammlung statt. Dabei wurde unter anderem beschlossen, der Sportgemeinschaft Deutsche Jugend Kraft beizutreten, nicht zuletzt beeinflusst durch den damaligen Kaplan Gerd Götz, erster Vereinspräses und einem Erfahrungsbericht der DJK Breitenbrunn. Kaplan Götz war einer der ersten Spielerpassbesitzer der DJK Wombach. Leider kam er aus Zeitgründen nie zum Einsatz, denn Sonntags war ja Gottesdienst.
Eine Vereinssatzung war vorbereitet und wurde einstimmig genehmigt und der Verein in das Vereinsregister eingetragen.
In der DJK begann ein reges Vereinsleben.


1945

1945/46, also unmittelbar nach dem Krieg, wurde ein neuer Anlauf unternommen um Fußball organisiert in Wombach spielen zu können. Es wurde der "Fußballverein Wombach" gegründet. Der damalige Gründungsvorstand hieß Alfons Hübner. Um ein Sportgelände zu bekommen wurden Fahrten bis zur Militärregierung in Nürnberg unternommen. Leider waren diese Versuche, der Zeit geschuldet, vergeblich. Das Sandfeld wurde zu diesem Zeitpunkt landwirtschaftlich genutzt und eine der Begründungen war, durchaus verständlich, landwirtschaftliche Flächen sind wichtiger als ein Sportplatz. Namen wie Eugen Nätscher, Edgar Schwab, Erhard Zwiesler, Erhard Siegler, Heinz Wilzcok sind hier beispielhaft zu nennen. In den 50er Jahren wurden vereinzelt Freundschaftsspiele ausgetragen.


1929

Die DJK ist der Nachfolger und die logische Konsequenz aus Vereinsaktivitäten, die bis mindesten in die 20er Jahre zurückreichen. Bereits in den Jahren 1926/27 wurde auf den Wiesen um Wombach in Mannschaften „gekickt“. Namen wie Eduard Roth, Herrmann Kunkel, Josef Rack, Adolf Schlemmer, Gustav Roth, Alois Endres, Fritz Ullrich u.a. sagen vielen Mitgliedern der DJK auch heute noch was. 1929 wurde dann der Sportverein "Eintracht Wombach" gegründet. Gründungsvorstand damals war Stefan Nätscher.

Leider ging der Verein bereits nach wenigen Jahren wieder unter. Das Fehlen eines Sportgelände, denn die Übernahme des alten Sportgeländes des TSV Lohr im Sandfeld scheiterte damals an den hohen Kosten, wirtschaftliche Probleme der 30er Jahre aber auch die fehlende Unterstützung der Gemeinde und das fehlende Verständnis in der Bevölkerung "Die Fußballer laufe ja halbnackt rum" (es wurde auch schon damals in kurzen Hosen gespielt!) waren da ausschlaggebend.